☰ Menu

Abschied gestalten

Eine Trauerfeier ist nichts Alltägliches, die Variationen bei der Gestaltung der Trauerfeier sind vielfältig. Nehmen Sie teil an der Gestaltung der Trauerfeier. Viele Menschen haben ganz bestimmte Vorstellungen, die sie häufig nicht zu äußern wagen. Wir organisieren gerne alles in Ihrem Sinne und bemühen uns, jeden Wunsch zu erfüllen. Sprechen Sie uns einfach an.

Kirchlich oder weltlich – Eine kirchliche Trauerfeier wird durch den zuständigen Pfarrer der Wohnsitzgemeinde gehalten. Für Menschen ohne kirchliche Bindung können wir professionelle Trauerredner vermitteln.

Musik – Das klassische Orgelspiel ist die gebräuchlichste musikalische Umrahmung.
Beliebt ist aber auch moderne oder klassische Musik von einer CD. Auch Gesangs- oder Instrumentalsolisten sind in der Trauerhalle und/oder an der Grabstelle möglich.

Ausstattung und Dekoration

Die dekorative Gestaltung der Trauerhalle mit floristischen Elementen, stilvollen Leuchtern, die Integration persönlicher Gegenstände des Verstorbenen oder individuelle Accessoires tragen sehr zu einer angemessenen Atmosphäre bei.

Ein Foto/Porträt des Verstorbenen, an entsprechender Stelle platziert, kann die Dekoration ergänzen. Wir kümmern uns um die ansprechende und würdevolle Schmückung des Sarges/der Urne, gestalten die Trauerhalle mit eigenen Leuchtern, Stoffbehängen und Lichtern.

Die Atmosphäre der Trauerfeier wird unter anderem auch durch die ausgewählten Blumen oder Kränze bestimmt. Die Auswahl der Blumen richtet sich dabei nach persönlichem Geschmack und jahreszeitlichen Gegebenheiten.

Blumen und Kränze

Neben der roten Rose, die ein Zeichen für wahre Liebe ist, gibt es viele weitere Blumenarten, mit denen Sie Ihre Gefühle über den Tod eines geliebten Menschen ausdrücken können. Ohne Worte und rein symbolisch: Diese Übersicht kann Ihnen helfen, die passenden Blumen für das Grab und die Trauerfeier zu finden. 

Blumensymbolik

files/blumen/mimose.jpgNARZISSE: Schlaf, Tod und Wiedergeburt
Die Narzisse ist ein Liliengewächs, es wird mit Gesten der Zuwendung, der Hingabe und des Bewunderns in Verbindung gebracht.

files/blumen/nelke.jpgNELKE: Freundschaft und Liebe
Früher war die Nelke ein Symbol der Arbeiterschaft. Heute steht sie für große Gefühle und ewige Treue.

files/blumen/primel.jpgPRIMEL: Hoffnung
Primeln zählen zu den ersten Blütenpflanzen des Jahres, sie sind daher Boten des Frühlings und stehen somit für Jugend und Unschuld, für Hoffnung und für die Öffnung des Himmels. Die wild wachsende Variante wird als "Schlüsselblume" oder "Himmelsschlüsselchen" bezeichnet.

files/blumen/rose.jpgROSE: Liebe, Schönheit und Vergänglichkeit
Die Königin der Blumen ist in Rot das Symbol der Liebe, Weiß für Unschuld und Rosa für Schönheit.

files/blumen/siefmuetterchen.jpgSTIEFMÜTTERCHEN: Dreieinigkeit und Erinnerung
Außerdem wurde im Mittelalter das Stiefmütterchen als Symbol für gute (humanistische) Gedanken gesehen.

files/blumen/veilchen.jpgVEILCHEN: Demut und Hoffnung
Neben Bescheidenheit steht es auch für Freude, Erinnerung und Besinnung.

files/blumen/vergissmeinnicht.jpgVERGISSMEINNICHT: Erinnerung und Abschied in Liebe
Vergissmeinnicht sind Symbol der Liebe und Treue und sagen: Wir gehören zusammen.

files/blumen/wacholder.jpgWACHOLDER: Ewiges Leben
Dieser immergrüne Lebensbaum steht außerdem für Fruchtbarkeit und Gesundheit.

files/blumen/weide.jpgWEIDE: Tod und Trauer
In der keltischen Symbolik stand die Weide für Weiblichkeit, Vitalität, Fruchtbarkeit und Harmonie.

files/blumen/zypresse.jpgZYPRESSE: Tod, Trauer und Unsterblichkeit
Die Zypresse mit ihrem widerstandsfähigen Holz wird seit Jahrtausenden als heiliger Baum des Todes und der Trauer gesehen, er schmückt zahlreiche südländische Friedhöfe.

Ablauf einer Trauerfeier/Bestattung

Menschen, die das erste Mal an einer Bestattung teilnehmen, können sich oft nicht vorstellen, wie diese abläuft und welche Verhaltensregeln hierbei zu beachten sind. Jede Bestattung umfasst in der Regel zwei Teile: eine Trauerfeier und anschließend die Beisetzung des Sarges oder der Urne.

Die Trauerfeier selbst kann entweder am Sarg stattfinden oder – bei einer Feuerbestattung – auch an der Urne. In der Regel wird vor und nach der Ansprache eines Geistlichen oder eines weltlichen Redners ein Musikstück gespielt.

Den genauen Ablauf der Trauerfeier besprechen Sie mit Ihrem Bestatter. Wir von Pietät Müller Bestattungen stimmen dann alle Termine ab und kümmern uns um die gesamte inhaltliche und zeitliche Organisation.

Bei einer Erdbestattung geht die Trauergemeinde nach der Trauerfeier zum Grab. Dort nimmt man von dem Verstorbenen Abschied und wirft als symbolische Geste drei kleine Schaufeln Erde oder einen kleinen Blumenstrauß in das Grab. Das offene Grab wird von den Friedhofsgärtnern geschlossen, sobald sich die Trauergemeinde entfernt hat. Die Blumen und Kränze aus der Trauerhalle werden dann auf die geschlossene Grabstätte gelegt.

Bei der Feuerbestattung verabschiedet sich die Trauergemeinde in der Regel in der Trauerhalle von dem Verstorbenen. Anschließend wird der Sarg ins Krematorium überführt. Die Urne kann einige Zeit nach der Abschiednahme beigesetzt werden. Auch dabei kann, ähnlich wie bei der Erdbestattung, eine Verabschiedung mit Gedenkfeier vorgenommen werden.

Nach der Trauerfeier oder Beisetzung finden sich häufig Familie, Freunde und Trauergäste in einem Lokal oder Café zusammen. Bei einer Tasse Kaffee und einer kleinen Stärkung wird hier miteinander gesprochen, des Verstorbenen gedacht und es werden Erinnerungen ausgetauscht.

Kleiner Knigge für die Trauerfeier

Die wenigsten Menschen kennen sich mit Trauerfeiern und Bestattungen aus. Sie wissen nicht recht, wie sie sich im Umgang mit den Angehörigen und am Tag der Trauerfeier verhalten sollen. Unser kleiner Bestattungsknigge soll Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen geben.

Welche Kleidung ist angemessen?

Auf einer Trauerfeier sind dunkle, gedeckte Farben angebracht, also Schwarz, Grau oder Braun. Die Kleidung sollte festlich und formell sein, aber nicht zu feierlich.

Wann zur Trauerfeier erscheinen?

Trauergäste sollten mindestens 15 Minuten vor Beginn der offiziellen Trauerfeier an der Trauerhalle bzw. Friedhofskapelle oder Kirche erscheinen. Eventuell können mitgebrachte Blumen dann noch der Dekoration hinzugefügt werden. Begeben Sie sich bitte erst in die Trauerhalle, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Die engsten Verwandten des Verstorbenen haben hier den Vortritt. Ebenso verhält es sich mit den Sitzplätzen: Die erste Reihe wird von den Angehörigen belegt. Gehören Sie nicht zur Familie oder den nächsten Angehörigen, suchen Sie sich einen Platz in den hinteren Reihen. Bitte schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus oder zumindest auf lautlos!

Wo lege ich die Blumen ab?

Sie können Ihre mitgebrachten Blumen (z. B. Handstrauß) bei einer Erdbestattung ins Grab geben. Haben Sie einen Kranz oder ein Gesteck mitgebracht, können Sie dieses dem Bestatter oder dem Friedhofsmitarbeiter übergeben. Dieser wird die Blumen dann in der Trauerhalle für Sie ablegen.

Wann drücke ich den Angehörigen mein Beileid aus?

Persönliche Beileidsbekundungen finden normalerweise am Grab statt oder zuvor schriftlich mit einer Trauerkarte. In der Regel liegt im Vorraum der Trauerhalle auch eine Kondolenzliste aus. Tragen Sie sich dort mit Ihrem Namen ein, bitte deutlich lesbar, damit die Angehörigen wissen, dass auch Sie dem Verstorbenen die letzte Ehre erwiesen haben.

Wie verhalte ich mich auf dem Weg zum Grab?

Bei Erdbestattungen wird der Sarg nach der Trauerfeier mit der Gemeinde zum Grab gebracht. Gehen Sie diesen Weg schweigend. Die Verabschiedung am Grab erfolgt erst durch die Familie, dann durch die Freunde. Ist es der Wunsch der Angehörigen, am Grab von Beileidsbekundungen abzusehen, wird ihnen dort nicht kondoliert.